ANMARI MËTSA YABI WILI


Wohnhaft in Basel/Schweiz; Nach ihrem Studium an Musik-Akademie Basel bei Jürg Wyttenbach und weiteren Studien bei Hans Werner Henze, James Tenney, Pauline Oliveros in zeitgenössischer Musik und Arturo Tamayo in Dirigieren, initiiert sie  seit 1987 als Pianistin, Komponistin, Performerin mit oder ohne Stimme und als visuelle Künstlerin ihre Projekte mit avantgardistischem, interdisziplinärem und grenzendurchbrechendem performativem Charakter.

Regelmässige Zusammenarbeit mit verschiedenen Radios und Fernsehen, sowie mit composers, musicians, visual artists und performers wie Chebo, Cesar und Miguel Ballumbrosio, Alex Buess, Mario Cuba, Clara Diamond, Karin Dornbusch, Lanet Flores, Jürg Henneberger, Junghae Lee, Eung Kwang Lee, Heinrich Lüber, Preach R Sun, Gillian MacDonald, Ernesto Molinari, Niki Neecke, Fabian Neuhaus, Pauline Oliveros, Younghi PaghPaan, Maria Katalina y Peta Robles, Kaija Saariaho, Alex Silber, Malwina Sosnowski, Egidius Streiff, Arturo Tamayo, Alex Waterman, Lotta Wennäkoski, Heidi und Marilola Wili, Matthias Würsch, Jürg Wyttenbach, Iannis Xenakis; Sylwia Zytynska, u.A

1987 bis 2003 unterrichtet sie an der Musik Akademie Basel eine Pianoklasse und während zwei Jahren liegt die musikalische Leitung der Opern Werkstatt der Musik Akademie Basel in ihrer Verantwortung.

1998 gründet sie das Ensemble LE DONNE IDEALI mit Projekten wie Pauline Oliveros Portrait, KOREAexchange, ScAnDiNaViAnCoOkIeS, welches sie künstlerisch wie als Dirigentin leitet.

Ab 2002 folgen Aktivitäten mit syndromics-variation-band. Der Ensemble-Titel entstand aus dem Projekt SYNDROMICS-VARIATON mit Werken von Alex Buess, Pauline Oliveros und Anmari Mëtsa Yabi Wili ab 2000. syndromics-variation-band stellt zu Beginn einen Schnittpunkt der Tätigkeit innerhalb und ausserhalb von LE DONNE IDEALI dar und entwickelt sich neben ihrem Solo-Performing zu einem aktuell zentralen Ausdrucksmittel.

2009, nach 3-jährigem Exil in Lima-Peru, gründet sie  

d r i v i n g s o u n d s & a r t s , um alle ihre verschiedenen Disziplinen in ein Gefäss binden zu können.

Ihre Auftritte bewegen sich in den wichtigen Städten und Kulturzentren Europas, sowie Nord- und Süd-Amerikas. Sie lebt und arbeitet an ihrem Produktionsplatz LORIN, ihr selbst umfunktioniertes Frachtschiff.

Über alle Aktivitäten gibt die Homepage www.drivingsoundsandarts.com detaillierteren Aufschluss.